Zurück

Kegeln Ergebnisse

Tandem classic 2022 Bezirksmeisterschaften 

Am 9./10.7.2022 fanden die Bezirksmeisterschaften im Tandem classic beim ARSV Katzwang statt. Unsere Teams sicherten sich mit starken Ergebnissen die vorderen Plätze und haben nun die Möglichkeit an den Bayerischen Meisterschaften teilzunehmen.

Ergebnis Frauen

Ergebnis Herren

Ergebnis Mixed

 

Heimsieg zum Abschied aus 2. Liga

Die Eibacher Herren können es noch. Drei von vier Spielen wurden am Ende noch gewonnen, aber der Abstieg war nicht mehr vermeidbar. Alle anderen Eibacher Mannschaften konnten ihre Klasse halten. Vor allem die erste Damenmannschaft glänze dieses Jahr mit starken Auftritten!

Eibacher Heimsieg zum Abschied aus der 2. Liga (14.05.2022)

 

weitere Infos / Spielbericht

 

Im letzten Spiel der Saison (Nachholspiel vom 12.Spieltag) begrüßte der TV Eibach den KSV Ohrdruf aus Thüringen am Hopfengartenweg. Das Spiel, in dem es für Eibach lediglich noch um Platz 9 ging (der aber auch den Abstieg bedeutet), verlief sehr ausgeglichen. Am Ende hatte Eibach das bessere Ende für sich und siegte knapp mit 6:2 (3479:3446). Damit belegt Eibach den 9.Platz und muss -bei normalem Verlauf- in die Bayernliga absteigen.

Eibach erwischte einen glänzenden Start. Holger Fuchs bestätigte seine derzeit klasse Form und konnte sein Duell mit 3:1 (599:586) für sich entscheiden. René Brendel knackte auf den Nebenbahnen die 600er Marke und sorgte mit ebenfalls 3:1 (620:581) für die 2:0 Führung. Auch im Gesamtergebnis lag Eibach mit 52 Holz in Front. Doch im Mittelpaar lautete das Motto „wie gewonnen, so zerronnen“. Uli Wittenbeck musste sich trotz guter Leistung dem Tagesbesten Oliver Henke mit 0:4 (579:638) geschlagen geben. Ein mehr als glücklicher Punktgewinn gelang Gerald Ringel, der nach gutem Beginn nur noch knapp mit 2:2 (539:534) in seinem Duell die Oberhand behielt. Vor dem Schlusspaar war die Partie damit wieder völlig offen. Zwar führte Eibach nach Mannschaftspunkten mit 3:1, doch das Gesamtergebnis hatte Ohrdruf inzwischen für sich gedreht (2 Holz Vorsprung). Im Schlusspaar blieb es zunächst sehr spannend. Julian Stollar begann stark (303:262) und führte mit 2:0 Sätzen. Ganz anders bei Alex Brüssel: Er hatte Probleme (282:306) und verlor die ersten beiden Sätze. Doch auf der 3. Bahn gelang Eibach die Entscheidung: Beide Sätze wurden klar gewonnen (168:139 und 141:118), so dass Eibach die Gesamtwertung bei nun 67 Holz fast sicher hatte. Den letzten Satz verloren dann Julian und Alex tatsächlich beide, aber der Vorsprung hielt. Letztlich gewann Julian klar mit 3:1 (593:538) und Alex verlor mit 1:3 (549:569). Das bedeutete am Ende zum Saisonabschluss nochmals ein gutes Ergebnis und einen verdienten 6:2 (3479:3446) Erfolg für Eibach.

Mit diesem Sieg und insgesamt noch 6 Punkten aus den letzten 4 Partien gelang es Eibach, den KV Rothenbergen noch zu überholen. Mit 12:28 Punkten bedeutet das am Ende Platz 9 in der Tabelle und nach aktuellem Stand den Abstieg aus der 2. Bundesliga Mitte. Resultat einer durchwachsenen und stark von Corona geprägten Saison, aber auch bedingt durch eine Reduzierung der Liga im nächsten Jahr von 12 auf 11 Mannschaften, sowie eine unglückliche Abstiegskonstellation aus der 1. Bundesliga. Lediglich wenn sich an den Ligaplanungen des DKBC für die nächste Saison noch etwas ändern sollte, oder eine Mannschaft aus der 1. oder 2. Liga zurückziehen sollte, könnte Eibach über die Hintertür doch noch den Klassenerhalt schaffen. Doch die Wahrscheinlichkeit dafür geht gegen Null, weshalb man sich im Eibacher Lager nach einer kurzen Sommerpause schon wieder an die Planungen für die nächste Saison macht, dann leider wieder eine Klasse tiefer in der Bayernliga.

weitere Infos / Spielbericht

Bayernliga-Damen straucheln zum Saisonabschluss beim Schlusslicht (14.05.2022)

Die Damenmannschaft des TV Eibach 03 verpasste nach einer überragenden Rückrunde den passenden Saisonabschluss. Beim bereits als Schlusslicht und Absteiger feststehenden SC Regensburg erwischte das Team keinen guten Tag, was sich letztlich in einer unnötigen 2:6 (3113:3119) Niederlage ausdrückte.

Bereits der Start verlief für Eibach alles andere als nach Plan. Alina Ringel musste nach 34 Wurf ausgewechselt werden, doch auch Monika Fischer konnte den Punkt nicht mehr retten (1:3/463:490). Da auch Kerstin Wagner mit 1:3 (477:495) verlor, lag Eibach schnell mit 0:2 und 45 Holz hinten. Im Mittelpaar kam Eibach wieder etwas näher heran. Zwar verlor auch Katrin Markert ihr Duell mit 1:3 (541:556), doch Ingeborg Maurer sorgte mit 4:0 (543:500) für den ersten Eibacher Punktgewinn. Im Gesamtergebnis lag Eibach nur noch mit 17 Holz in Rückstand. Doch im Schlusspaar rettete Regensburg einen knappen Vorsprung ins Ziel. Zwar machte Tanja Kergl mit einem 4:0 und Tagesbestleistung (577:514) noch einmal mächtig Druck, doch die Gastgeberinnen hielten im anderen Duell gut dagegen, denn hier verlor Monika Lämmermann klar mit 1:3 (512:564).

Am Ende siegte Regensburg nicht unverdient mit 6:2 (3119:3113) und konnte den 3. Saisonsieg feiern. Für Eibach fällt der Ausrutscher nicht mehr wirklich ins Gewicht. Noch als Vorletzter in die Rückrunde gestartet war nach einer Siegesserie zum Jahresbeginn das Abstiegsgespenst ganz schnell verscheucht, und mit Platz 5 in der Abschlusstabelle ist im Eibacher Lager niemand unzufrieden. Und wenn in der nächsten Saison ein besserer Start gelingt und auswärts öfters gepunktet wird, ist sicherlich auch noch mehr drin für die Damen des TV 03.

weitere Infos / Spielbericht

Zweite Herren gewinnt Heimspiel zum Saisonabschluss (14.05.2022)

Die zweite Herrenmannschaft konnte sich im letzten Spiel der diesjährigen Saison noch einmal einen deutlichen 7:1 Heimsieg gegen GH Flügelrad sichern. Unsere zweite platziert sich damit in der Schlusstabelle auf Rang 4 der BOL und wird dort nächste Saison wieder starten.

weitere Infos / Spielbericht

Eibacher Heimsieg im Kellerduell (07.05.2022)

Im vorletzten Spiel der Saison (Nachholspiel vom 20. Spieltag) kam es im Spiel gegen Rothenbergen zum Kellerduell (Vorletzter gegen Drittletzten). Nach verpatztem Start gelang dem TV Eibach noch ein knapper 5:3 (3419:3352) Erfolg, der aber am Abstieg vermutlich nichts mehr ändern wird.

Für Eibach startete erneut Holger Fuchs, dieses Mal mit Sven Neuner. Holger fehlte in seinem Duell das nötige Quäntchen Glück, so dass er sich nach 4 jeweils sehr knappen Sätzen mit 1:3 (565:573) geschlagen geben musste. Noch enger machte es Sven Neuner. Er führte lange Zeit knapp, musste sich im letzten Abräumen aber dann doch noch abfangen lassen und verlor hauchdünn mit 2:2 (557:559). Im Mittelpaar gelang Eibach dann aber die Wende. Routinier Uli Wittenbeck verpasste zwar mit 599 knapp die 600er Marke, holte aber mit 3:1 (599:565) nicht nur den ersten Mannschaftspunkt, sondern erspielte auch wichtigen Vorsprung für das Gesamtergebnis. Gerald Ringel hatte letztlich wenig Probleme mit seinem Gegenspieler und sorgte mit seinem 2:2 (573:546) für den Ausgleich. Im Gesamtergebnis lag Eibach inzwischen mit 51 Holz vorne. Im Schlusspaar gingen für Eibach Alexander Brüssel und Marcus Pechmann ins Spiel. Eibach konnte den Vorsprung lange Zeit halten, doch zu Beginn des 4. Durchgangs war Rothenbergen bis auf 25 Holz an Eibach herangekommen. Der TV 03 reagierte und wechselte Sven Cipra für Marcus ein, denn da Alexander in seinem Duell zu diesem Zeitpunkt schon deutlich zurücklag (am Ende 2:2/573:576), war klar, dass Sven die 2:1 Satzführung in seinem Duell ins Ziel retten musste. Und das gelang dann auch glücklicherweise mit 143:136 auf der Schlussbahn, was im Duell den Sieg mit 3:1 (552:533) und für das Gesamtergebnis den 5:3 (3419:3352) Erfolg bedeutet.

Durch den Sieg rückt Eibach mit nun 10:28 Punkten bis auf 1 Punkt an Rothenbergen heran, und hat am letzten Spieltag mit einem Erfolg im Heimspiel gegen Ohrdruf die Chance, die Hessen sogar noch zu überholen. Das würde im Endklassement dann noch Platz 9 bedeuten. Stand heute würde das vermutlich nicht zum Klassenerhalt reichen, aber bei den komplexen Auf- und Abstiegsregelungen im DKBC, kombiniert mit dem manchmal überraschenden Rückzug einzelner Mannschaften, weiß man nie so genau. Ein letzter Funke Hoffnung auf den Klassenerhalt bleibt also noch im Eibacher Lager.

Eibacher Heimniederlage besiegelt den Abstieg (30.04.2022)

Am drittletzten Spieltag (nachgeholter Spieltag 11 aus der Hinrunde) hatte der TV Eibach 03 den Tabellenzweiten RW Hirschau zu Gast. Leider erwischte Eibach einen rabenschwarzen Tag und verlor mit 2:6 (3308:3436), was gleichzeitig den Abstieg bedeutet.

Im Startpaar knüpfte Holger Fuchs an das überragende Ergebnis vom letzten Samstag an und holte mit 4:0 (592:537) den ersten Punkt für Eibach. Auf den Nebenbahnen musste Frank Schonert nach 54 Wurf ausgewechselt werden. Marcus Pechmann brachte sich mit einem mega 3. Durchgang (168 Holz) zurück ins Spiel, doch auf der letzten Bahn ging gar nichts mehr, so dass das Duell am Ende deutlich mit 1:3 (517:578) verloren ging. Aber bei nur 6 Holz Rückstand war noch alles offen. Im Mittelpaar blieb die Partie spannend. Während René Brendel sich mit 1:3 (548:567) geschlagen geben musste, sorgte Alexander Brüssel mit seinem 2:2 (575:549) für den 2:2 Ausgleich sowie für eine knappe Führung (1 Holz) für Eibach. Doch im Schlusspaar demonstrierte Hirschau seine Stärke und zog schnell deutlich davon. Eibach gelang es nicht mehr zu kontern, und so verloren am Ende sowohl Julian Stollar (0:4/517:582) als auch Sven Neuner (1,5:2,5/559:623) deutlich.

Die 2:6 (3308:3436) Niederlage ist für Eibach gleichbedeutend mit dem Abstieg aus der 2.Bundesliga. Selbst mit 2 Siegen aus den noch ausstehenden Heimspielen ist maximal noch Platz 9 drin, der in dieser Saison nicht zum Klassenerhalt ausreicht.

Zweite Herren in Heideck chancenlos (30.04.2022)

Von Beginn an war das Spiel sehr einseitig und so gingen die ersten vier Mannschaftspunkte teils sehr deutlich an die Gastgeber aus Heideck. Zwar konnten Daniel (566) und Uli (570) ihre Punkte noch holen, aber der Rückstand von knapp 200 Holz war nicht mehr einholbar. Am Ende stand also ein 2:6 aus Eibacher Sicht auf dem Spielbericht.

Eibach gewinnt „Alles-oder-Nichts“-Spiel in Rothenbergen (23.04.2022)

Am viertletzten Spieltag (nachgeholter Spieltag 10) musste der TV Eibach 03 beim hessischen KV Rothenbergen antreten. Bei einer Niederlage wäre der Abstieg kaum noch zu vermeiden gewesen. Doch Eibach behielt die Nerven und siegte am Ende unerwartet deutlich mit 6:2 (3475:3395).

Den Grundstein für den Erfolg gegen den Tabellenneunten legte Eibach im Startpaar, und das vor allem in Person von Holger Fuchs. Er erzielte mit überragenden 634 Holz eine neue persönliche Bestleistung und brachte mit seinem 4:0 Eibach auch im Gesamtergebnis klar in Führung. Auf den Nebenbahnen musste sich Frank Schonert zwar dem an diesem Tag besten Spieler der Gastgeber, Georg Zenglein, mit 1:3 (568:592) geschlagen geben, aber nach dem Startduo lag der TV 03 im Gesamtergebnis mit 38 Holz vorne. Davon beflügelt holte das Eibacher Mittelpaar dann beide Mannschaftspunkte. Gerald Ringel hatte beim 3:1 (576:544) wenig Probleme mit seinem Gegenspieler; Julian Stollar hingegen rettete auf der letzten Bahn im Räumen seinen Vorsprung ins Ziel und behielt knapp mit 2:2 (559:553) die Oberhand.

Somit führte Eibach vor dem Schlusspaar mit 3:1 und 76 Holz in der Ergebniswertung. Das Schlussduo Marcus Pechmann und Sven Neuner startete hervorragend und gewann die beiden ersten Sätze deutlich. Den 2.Satz holten sich dann beide Gastgeber, und Eibach musste Marcus gegen Alexander Brüssel auswechseln. Leider ging der 3.Satz in beiden Duellen erneut an Rothenbergen, doch Eibach lag im Gesamtergebnis immer noch klar mit 74 Holz vorne, was alleine für den Erfolg ausgereicht hätte. Auf der letzten Bahn ließen Alex und Sven dann auch nichts mehr anbrennen, erzielten 145 bzw. 159 Holz, was die 2 Punkte für die Gesamtwertung und damit den Auswärtssieg unter Dach und Fach brachte. Marcus und Alex verloren schließlich mit 1:3 (536:549), doch durch die sehr gute Schlussbahn knackte Sven sogar noch die 600er-Marke und konnte sein Duell letztlich mit 2:2 (602:585) für sich entscheiden. Das bedeutete bei einem Endergebnis von 6:2 (3475:3395) den ersten Auswärtssieg der Saison für Eibach.

Damit ist für Eibach im Kampf um den Klassenerhalt tatsächlich noch alles möglich. Bei noch 3 ausstehenden Spielen (allesamt Heimspiele) müssen allerdings 3 Siege eingefahren werden, um mit Platz 8 (Rückstand derzeit 3 Punkte) das rettende Ufer noch zu erreichen. Das schwerste der Spiele dürfte schon am nächsten Samstag das Duell gegen den Tabellenzweiten Rot Weiss Hirschau werden. Doch mit dem Momentum aus dem ersten Auswärtssieg und derzeit keinen Verletzungen sollte ein Sieg drin sein.

Bayernliga-Damen des TV Eibach 03 mit knappem Heimsieg (23.04.2022)

Die Damenmannschaft des TV Eibach 03 demonstrierte wieder einmal ihre Heimstärke. Am Nachholspieltag 8 (wegen Corona von November 2021 auf April 2022 verschoben) glückte im Spiel gegen GH TSV Lauf ein knapper 6:2 (3216:3195) Erfolg.

Bereits im Startpaar zeichnete sich ab, dass es eine enge Partie werden sollte. Während Katrin Markert Ihr Duell knapp mit 2:2 (534:536) verlor, konnte Kerstin Wagner mit einer starken Schlussbahn (145:116 LP) Ihre Gegenspielerin noch abfangen (2:2/537:533). Im Mittelpaar fiel dann die Vorentscheidung für Eibach. In einem weiteren spannenden Duell konnte sich Monika Heckel knapp mit 2:2 (505:499) behaupten. Und Ingeborg Maurer gewann Ihren Punkt gegen die Jugend-Nationalspielerin Paula Straub nach 0:2 Satzrückstand noch klar mit mit 2:2 (555:515). Vor dem Schlusspaar lag Eibach mit 3:1 Mannschaftspunkten und 48 Holz in Führung. Im Schlusspaar entwickelten sich dann 2 unterschiedliche Spielpaarungen. Weil Monika Lämmermann deutlich mit 1:3 (486:553) gegen Stephanie Klein das Nachsehen hatte, kam tatsächlich noch einmal Spannung auf. Doch Eibach hatte mit Tanja Kergl die Matchwinnerin auf seiner Seite. Mit einer famosen Schlussbahn (160:137) und insgesamt 3:1 (599:559) rettete Eibach 21 Holz Vorsprung ins Ziel und gewann letztlich mit 6:2 (3216:3195).

Eibach liegt bei noch 2 ausstehenden Spielen mit 18:14 Punkten auf einem sorgenfreien Platz 5 im Mittelfeld der Liga, wohingegen Lauf auf Platz 8 nachwievor mitten im Abstiegskampf steckt.

2. Herren - Niederlage beim Tabellenführer (23.04.2022)

Die zweite Herren war zu Gast beim bereits als Meister der BOL feststehenden FSV Erlangen-Bruck 2.

Mit einem starken Auftakt der Brucker Nico Hummel (590) und Martin Zeidler (552) konnte die zweite aus Eibach nicht mithalten. Uli fand nicht ins Spiel, blieb bei 517 Holz hängen und gab somit seinen Mannschaftspunkt an Nico ab. Auch Christian (498 Holz) verlor seinen Punkt.
Die Mittelpaarung mit den Gebrüdern Dzoic hatte weder etwas verloren, noch konnten sie Holz gut machen. Die Paarungen waren sehr ausgeglichen und so holte Daniel mit 511:490 seinen Punkt, während Patrik seinen Punkt mit 507:524 Holz verlor.
So ging es nahezu unverändert mit 123 Holz Rückstand in das Schlusspaar. Sven Cipra, der nur Stunden zuvor bereits bei der dritten Mannschaft aushalf, kämpfte in einem bis zum letzten Wurf spannenden Duell gegen Damir Seckanovic. Am Ende wurden die Punkte bei 2:2 und jeweils 540 Holz fair geteilt. Auf den Nebenbahnen konnte René Brendel seinen Punkt mit 544 Holz und 4:0 holen.

Am Ende hieß es 5,5 zu 2,5 zu Gunsten Erlangen-Bruck.

3. Herren - Derby-Sieg gegen Fürth (23.04.2022)

Die dritte Herrenmannschaft hatte dieses Wochenende Viktoria Fürth 3 zu Gast. Dank eines starken Starts mit dem Tagesbesten Sven Cipra (558 Holz) war schnell der Grundstein für einen Sieg im Duell zwischen Nürnberg und Fürth gesetzt. Am Ende wurde es recht deutlich und Eibach gewann mit 97 Holz Vorsprung 4:2.

weitere Infos / Spielbericht

Eibach verliert am Ende klar in Mutterstadt (09.04.2022)

An diesem Wochenende, an dem nach ursprünglichem Spielplan bereits der letzte Spieltag hätte durchgeführt werden sollen, mussten die Eibacher beim ebenfalls abstiegsbedrohten KV Mutterstadt antreten. Lange konnte der TV Eibach 03 das Spiel ausgeglichen gestalten, aber das starke Schlusspaar der Gastgeber sorgte für einen am Ende klaren 6:2 (3453:3334) Erfolg für Mutterstadt, was den Eibacher Hoffnungen auf den Klassenerhalt einen mächtigen Dämpfer verpasste.

Eibach startete mit Alexander Brüssel und Frank Schonert. Alex hatte erneut keinen guten Tag, führte aber trotzdem nach 3 Sätzen mit 2:1. Doch der letzte Durchgang ging mit 162:137 an seinen Kontrahenten, und damit wanderte bei 2:2 (528:555) der erste Mannschaftspunkt doch noch auf das Konto von Mutterstadt. Deutlich besser machte es da Frank, der mit 2:2 (576:560) sein Duell für sich entscheiden konnte. Einen ähnlichen Spielverlauf nahm dann auch das Mittelpaar. Während Holger Fuchs mit 2,5:1,5 (574:559) einen weiteren Punkt für Eibach sichern konnte, unterlag Julian Stollar mit 0:4 (547:579). Beim Stand von 2:2 und nur 28 Holz Rückstand war für Eibach noch alles drin. Doch im Schlusspaar bauten die Gastgeber den Vorsprung kontinuierlich aus und konnten mit den beiden besten Ergebnissen des Spiels letztlich auch beide Duelle klar für sich entscheiden. Marcus Pechmann hatte mit 1:3 (557:590) das Nachsehen. Und der Tagesbeste Rainer Perner ließ Gerald Ringel beim 0,5:3,5 (552:610) aus Eibacher Sicht keine Chance. Deshalb fiel die Niederlage am Ende mit 2:6 (3334:3453) auch noch recht deutlich aus.

Während Mutterstadt sich mit diesem Sieg 5 Punkte Vorsprung auf Eibach und etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen konnte, schaut es für Eibach immer düsterer aus. Mit 6:26 Punkten sind es nun eben schon genau diese 5 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer (Mutterstadt und Rothenbergen mit je 11:23 Punkten auf Platz 8 und 9 der Tabelle). In den verbleibenden 4 Nachholspielen muss also schon ein kleines Kegelwunder passieren, um den Abstieg in die Bayernliga doch noch zu vermeiden.

Zweite Herrenmannschaft verliert Heimspiel (09.04.2022)

An diesem Wochenende musste die zweite Herrenmannschaft zu Hause gegen Erlangen-Bruck ran. Am Ende hieß es 2:6.

Damen – 6:2 Sieg gegen Tabellenführer (26.03.2022)

Die Damenmannschaft des TV Eibach 03 zeigte nach der vermeidbaren Niederlage vom letzten Wochenende in Lauf ihr in der Rückrunde gewohntes Gesicht. Im Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenführer Eintracht Bamberg konnten die Gäste zu Beginn noch mithalten, zum Ende hin dominierten dann doch die Gastgeberinnen und gewannen letztlich klar und deutlich mit 6:2 (3254:3113).

Eibach startete mit Alina Ringel und Katrin Markert. Alina musste sich trotz guter 520 LP der besten Gästespielerin Melanie Kleinhenz mit 1:3 (520:544) geschlagen geben. Auf den Nebenbahnen konnte Katrin erst durch eine klasse Schlussbahn (154 LP) das Duell noch knapp mit 3:1 (542:536) für sich entscheiden. Auch im Mittelpaar hielt Bamberg stark dagegen, was Monika Heckel beim verlorenen 2:2 (516:522) zu spüren bekam. Doch dann drehte bereits im Mittelpaar Ingeborg Maurer mit Tagesbestleistung (577:501) und einem klaren 4:0 die Partie in Richtung Eibach. Zwar stand es vor dem Schlusspaar 2:2 unentschieden nach Mannschaftspunkten, doch der TV 03 lag schon mit 52 Holz im Gesamtergebnis in Front. Und diesen Vorsprung ließen sich die Eibacherinnen nicht mehr nehmen. Monika Lämmermann siegte hauchdünn mit 2:2 (526:524) und endgültig alles klar machte Tanja Kergl mit sehr guten 573:492 und einem klaren 4:0 nach Sätzen.

Das brachte letztlich einen klaren 6:2 (3254:3119) Erfolg gegen den bisherigen Spitzenreiter Eintracht „Kleinhenz“ Bamberg (6 der 7 Spielerinnen stammen aus einer Familie) und die Erkenntnis, dass Eibach in dieser Form -zumindest zu Hause- jeden Gegner schlagen kann. Nun stehen für Eibach noch die 3 Corona-bedingt in der Hinrunde ausgefallen Nachholspiele auf dem Programm, bevor es nach einer vor allem in der Rückrunden überzeugenden Saison in die wohlverdiente Sommerpause geht.

Erste verliert klar in Hirschau (26.03.2022)

Nach der kurzfristigen Corona-bedingten Spielabsage vom letzten Wochenende konnten die Eibacher am 21. Spieltag wieder antreten, mussten aber immer noch 2 Ausfälle verkraften. Kompensiert werden konnte das leider nicht, so dass die Partie beim Tabellenzweiten Rot-Weiss Hirschau am Ende klar mit 1:7 (3397:3517) verloren wurde.

In dem Spiel, das über 6 Bahnen und somit in nur 2 Durchgängen gespielt wurde, startete Eibach mit Holger Fuchs, Patrik Dzoic und Frank Schonert. Und alle 3 Duelle gingen mehr oder weniger klar an die Gastgeber: Holger unterlag mit 1:3 (574:604). Etwas knapper, aber am Ende auch mit 1:3 (579:596), hatte Frank das Nachsehen. Patrik verlor nach gutem Start komplett den Faden, wurde nach 60 Wurf ausgewechselt und musste sich im Duett mit Alexander Brüssel schließlich auch mit 1:3 (532:588) geschlagen geben.
Beim Zwischenstand von 0:3 und schon 103 Holz Rückstand im Gesamtergebnis war schon zur Halbzeit klar, dass ein kleines Wunder nötig gewesen wäre, um das Spiel noch zu drehen. Doch dazu kam es nicht. Zwar konnte Eibach das Spiel etwas ausgeglichener gestalten und mit Marcus Pechmann (4:0/585:546) sogar den ersten Mannschaftspunkt gewinnen. Aber die beiden anderen Duelle konnte wieder Hirschau zu seinen Gunsten entscheiden. Julian Stollar hatte mit 2:2 (558:576) das Nachsehen und Sven Cipra unterlag dem Tagesbesten Alexander Held mit 1:3 (569:607).

Am Ende zeigte der Spielbericht ein klares 7:1 (3517:3397) für Hirschau, was vor allem am deutlich besseren Abräumen der Oberpfälzer lag (Gesamt 1255:1169). Zu allem Übel punkteten mit Bamberg und Rothenbergen zwei direkte Kontrahenten im Abstiegskampf, so dass Eibach nun auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht ist. Die entscheidenden Spiele kommen aber jetzt. Zunächst zwei Mal auswärts in Mutterstadt und Rothenbergen, also Duelle gegen direkte Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt. Und dann zum Abschluss noch drei Heimspiele, allesamt Nachholspiele, mit dem wichtigen Rückspiel gegen Rothenbergen am vorletzten Spieltag.

Derbysieg! Derbysieg! 2. gewinnt gegen Fürth (19.03.2022)

An diesem Samstag stand ein Derby zwischen Nürnberg und Fürth an. Die Zweite Herrenmannschaft aus Eibach empfing Viktoria Fürth 2. Nach der deutlichen Niederlage beim Derby zwischen Fürth 3 und Eibach 3 vom Vortag (5:1), sollte nun eine Revanche her. Nahezu gleichauf in der Tabelle versprach das Spiel sehr viel Spannung. Es war wie erwartet stets knapp, auch wenn das Endergebnis von 7:1 vermeintlich klar scheint.

Zu Beginn konnte Ulrich Wittenbeck klar mit 4:0 und 608:520 Holz seinen Mannschaftspunkt holen. Die erste knappe Entscheidung gab es auf den Nebenbahnen. Frank Schonert hatte gegen Nino Fröbisch erst auf dem letzten Wurf eine Entscheidung zu seinen Gunsten erspielen können. Nino lag zunächst mit 2:1 Satzpunkten und 23 Holz in Front. Mit einer 157er Schlussbahn holte Frank Schonert seinen Punkt letztlich mit 2:2 und 575:574 Holz.

Das Mittelpaar konnte also mit einer 2:0 Führung und 89 Holz Vorsprung ins Rennen gehen. Auch hier wurde es nicht weniger spannend. Zwischen Sven Cipra und Florian Ohlmann ging es auch bis zu den letzten Würfen hin und her. Sven lag zwar mit 2:1 in Front hatte bereits aber in den Gesamtholz zurückgelegen und musste daher seine letzte Bahn gewinnen. Dies gelang knapp mit 152:144 Holz. Am Ende ging auch dieser Mannschaftspunkt trotz schlechterem Gesamtergebnis (578:581) knapp mit 3:1 an Eibach.
Auf den Nebenbahnen gab es für Fürth den dritten herben Rückschlag auf der letzten Bahn. Der ehemalige Eibacher Alexander Lehmann hatte den ersten Mannschaftspunkt für Fürth fast in der Tasche. Er führte mit 2:1 und 25 Holz. Doch die letzte Bahn gelang ihm nicht, ganz im Gegensatz zu Patrik Dzoic, der mit starken 153 Holz in den Sätzen ausglich und mit 549:543 am Ende seinen Mannschaftspunkt für Eibach holte.

Das Schlusspaar hatte also nun die Aufgabe 92 Holz Vorsprung zu verteidigen. Das schien gar nicht so leicht. Sowohl René Brendel als auch Marcus Pechmann gerieten mit 2:0 in Rückstand und der Vorsprung schmolz zur Halbzeit auf 57 Holz. Am Ende reichte der Schlussspurt der Fürther jedoch nicht mehr. Marcus Pechmann fand besser ins Spiel und glich zum 2:2 aus und holte mit 558:540 Holz seinen Mannschaftspunkt. Lediglich René Brendel musste mit 1:3 und 545:556 einen Punktverlust hinnehmen.

Am Ende standen starke 3413 Holz und ein 7:1 Sieg an der Anzeigetafel. Ein nicht unverdienter Sieg, dessen Höhe jedoch nicht den stets engen Spielverlauf widerspiegelt. Eibach 2 steht damit in der Tabellenmitte auf Platz 5.

Bayernliga-Damen verlieren Nachbarschaftsduell in Lauf (19.03.2022)

Die Bayernliga-Keglerinnen des TV Eibach 03 mussten am 17. Spieltag ersatzgeschwächt beim Gut Holz TSV Lauf antreten. Die Ausfälle wogen am Ende zu schwer, so dass mit 2:6 (2899:3061) eine durchaus vermeidbare Niederlage eingesteckt werden musste.

Bereits in der ersten Paarung startete Kerstin Wagner mit Ersatzspielerin Petra Bauer. Petra erwischte einen rabenschwarzen Tag, erzielte nur 355 LP (Gegenspielerin 518 LP) und unterlag folglich mit 0:4. Kerstin hingegen spielte solide 512 LP (zu 481 LP) und behielt mit 3:1 die Oberhand.
Die 132 Holz Rückstand im Gesamtergebnis waren schon ein sehr großer „Rucksack“ für die weitere Partie. Im Mittelpaar konnte Ingeborg Maurer mit Tagesbestleistung von 547 LP (zu 498 LP) und einem 4:0 Erfolg weiter aufholen, doch Manuela Bradenstein unterlag ihn Ihrem Duell mit 1:3 (480:490).
Bei 2:2 nach Mannschaftspunkten, aber immer noch 93 Holz Rückstand war die Aufgabe für das Schlusspaar denkbar schwer. Und tatsächlich ließen die Laufer Schlussspielerinnen keine Spannung mehr aufkommen. Beide Duelle gingen klar und deutlich an Gastgeber: Monika Lämmermann verlor 1:3 (511:541) und auch Monika Heckel hatte mit 1:3 (494:533) das Nachsehen.

Am Ende ging das Spiel klar mit 2:6 (2899:3061) verloren, was aber nichts am gesicherten Mittelfeldplatz 5 in der Tabelle ändert. Lauf hingegen verbuchte 2 wichtige Punkte im Abstiegskampf und klettert damit auf Platz 8.

Dritte Herren verliert auswärts (18.03.2022)

Im Derby zwischen Viktoria Fürth 3 und Eibach 3 musste Eibach eine deutliche Niederlage mit 5:1 hinnehmen. 

Bayernliga-Keglerinnen wieder in der Erfolgsspur (12.03.2022)

Die Damenmannschaft des TV Eibach 03 zeigte sich gut erholt von der Niederlage am letzten Spieltag gegen Raindorf. Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Unter Uns Bad Neustadt gelang ein deutlicher 7:1 (3218:3038) Erfolg.

Eibach hatte die Partie von Anfang an im Griff. Katrin Markert konnte Ihr Duell souverän mit 4:0 (509:452) für sich entscheiden. Kerstin Wagner baute mit 3:1 (512:531) trotz schlechterem Gesamtergebnis die Führung für Eibach auf 2:0 aus. Bereits im Mittelpaar fiel dann die Vorentscheidung. Monika Heckel holte nach wechselhaftem Spiel mit 2:2 (525:479) den 3.Punkt für die Gastgeberinnen. Den Glanzpunkt an diesem Nachmittag setzte dann Ingeborg Maurer mit überragender Tagesbestleistung (3:1/591:494). Im Schlusspaar erhöhte Tanja Kergl mit 3:1 (551:533). Auf den Nebenbahnen holte die beste Gästespielerin Natalie Guck mit 3:1 (549:530) gegen Monika Lämmermann den einzigen Punkt für Bad Neustadt.

Am Ende stand mit dem klaren 7:1 (3218:3038) ein weiterer, überzeugender Sieg für Eibach fest, wodurch mit nun 14:12 Punkten Platz 5 im gesicherten Mittelfeld der Tabelle verteidigt werden konnte. Geht bei der aktuellen Leistungskurve sogar noch was nach oben? Die letzten fünf Spieltage werden es zeigen.

Eibach chancenlos beim Spitzenreiter (12.03.2022)

Am 19. Spieltag stand für die Eibacher Zweitligakegler das Auswärtsspiel beim Tabellenführer SKC Nibelungen Lorsch auf dem Programm. Die Gastgeber wurden Ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen ungefährdet mit 6:2 (3679:3438).

Im Startpaar konnte Eibach zunächst noch einigermaßen mithalten. Zwar verlor Sven Neuner sein Duell klar mit 0:4 (538:604), doch Frank Schonert holte nach 2 knapp verlorenen Sätzen zu Beginn doch noch mit 2:2 (631:608) den 1. Mannschaftspunkt für Eibach. Aber im Mittelpaar musste Eibach dann abreißen lassen. Alexander Brüssel konnte nur im 1. Satz Paroli bieten, verlor dann aber noch klar mit 1:3 (589:631). Gerald Ringel musste mit Kreislaufproblemen bereits nach 20 Wurf ausgewechselt werden, und auch Sven Cipra konnte den nächsten Punktverlust (0:4/502:652) nicht vermeiden. Beim Zwischenstand von 1:3 und über 200 Holz Rückstand war das Spiel damit gelaufen. Im Schlusspaar holte Holger Fuchs mit 2,5:1,5 (592:581) noch einen Punkt für Eibach. Julian Stollar komplettierte die Ergebnistafel mit 1:3 (586:603).

Das Endergebnis lautete verdientermaßen deutlich 6:2 (3679:3438) für Lorsch, und Eibach musste am Ende anerkennen, dass der Klassenprimus aus Hessen die Partie von Anfang an im Griff hatte und gefühlt jederzeit sogar noch eine Schippe hätte drauflegen können, was aber bei zwei schwachen Einzelergebnissen auf Eibacher Seite gar nicht nötig war. In den nun wichtigen Spielen gegen direkte Mitkonkurrenten im Abstiegskampf muss Eibach deshalb wieder mannschaftlicher geschlossener werden, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Möglich ist das beim Blick auf die Tabelle allemal.

Gemischte verliert Heimspiel knapp (07.03.2022)

Denkbar knapp war es am Ende. Gerade einmal 17 Holz waren das Zünglein an der Waage zwischen Sieg und Niederlage. Trotz der zweitbesten Gesamtleistung in dieser Saison reichte es für die Eibacher Gemische diesmal nicht zum Sieg, was unter anderem dem starken Ergebnis der Diespeckerin Dornauer (516 Holz) zu verschulden war.
Bei noch zwei ausstehenden Spielen, die jeweils gegen den TSV Hemhofen stattfinden, gibt es nun aber nicht mehr zu verlieren oder zu gewinnen. Mit 9:11 Punkten befindet sich die Gemischte im sicheren Mittelfeld auf Platz vier. Die Verfolger haben zwar alle noch drei Spieltage mehr, müssen sich aber allesamt untereinander noch duellieren und teils gegen den derzeitigen nahezu ungeschlagenen Tabellenführer Erlangen-Bruck antreten. Gegen Hemhofen heißt es daher mit einem Sieg aus zwei Spielen Platz vier endgültig fix machen!

Eibach behält die Nerven und siegt im Kellerduell (05.03.2022)

Die Eibacher Zweitligakegler hatten am 18. Spieltag die Bundesliga-Reserve von Victoria Bamberg 2 zu Gast. Im Kellerduell der beiden bis dahin punktgleichen Schlusslichter der Liga behielt Eibach die Nerven und siegte am Ende mit 5:3 (3451:3340).

Der Auftakt in die Partie verlief für Eibach alles andere als geplant. Sowohl Alexander Brüssel (558:616) als auch Julian Stollar (573:582) verloren Ihre direkten Duelle mit 1:3 Sätzen, so dass Bamberg zunächst mit 2:0 und 67 Holz führte.
Im Mittelpaar kam Eibach dann besser ins Spiel. Zwar verlor Holger Fuchs trotz besserem Holzergebnis (564:546) sein Duell mit 1,5:2,5 Sätzen, doch Sven Neuner gelang mit 3:1 (590:528) nicht nur der erste Punktgewinn. Er machte ordentlich Boden gut im Gesamtergebnis, was Eibach in dieser Wertung nach dem Mittelpaar bereits knapp mit 13 Holz in Führung brachte.
Das Eibacher Schlusspaar hatte dann wider Erwarten leichtes Spiel. Frank Schonert hatte seinen Punkt bereits nach den ersten 3 gewonnen Sätzen sicher und siegte insgesamt mit 3:1 (553:529). Für endgültig klare Verhältnisse sorgte dann Gerald Ringel mit einem 600er (613:539) und einem 3:1 Erfolg nach Sätzen.

Das sicherte dem Team um Kapitän Sven Neuner den so eminent wichtigen Sieg gegen Bamberg. Eibach liegt mit nun 6:20 Punkten 2 Punkte vor Bamberg auf Platz 10 der Tabelle und hat bei nur 2 Punkten Rückstand auf Platz 8 (KV Mutterstadt) wieder Anschluss ans hintere Mittelfeld. Bei noch sieben ausstehenden Spielen und der stetig steigenden Mannschaftsleistung der letzten Wochen besteht also durchaus noch Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Siegesserie der Bayernliga-Keglerinnen des TV Eibach 03 reißt beim Spitzenreiter (05.03.2022)

Die Damenmannschaft des TV Eibach 03 musste nach zuletzt fünf Siegen in Folge mal wieder eine Niederlage hinnehmen. Beim Spitzenreiter SKK Raindorf war Eibach nicht chancenlos, unterlag aber letztlich verdient mit 2:6 (3079:3113).

Den Start verpatze Eibach völlig. Kerstin Wagner unterlag trotz zwei gewonnener Durchgänge deutlich mit 2:2 (518:554). Noch schlechter erging es dem Duo Katrin Markert/Monika Fischer beim 1:3 (495:531). Mit 0:2 und 72 Holz Rückstand ging das Mittelpaar ins Rennen und brachte Eibach wieder zurück in die Partie. Den Holzrückstand holte Ingeborg Maurer (4:0/543:478) nahezu im Alleingang auf. Doch Monika Heckel verlor ihr Duell aufgrund eines schwachen 2. Durchgangs (nur 117 LP) letztlich mit 2:2 (514:535). Beim Zwischenstand von 1:3 und -28 Holz war also noch alles drin für den TV 03. Doch die leisen Hoffnungen im Eibacher Lager auf einen Punktgewinn zerstörte die Tagesbeste auf Raindorfer Seite, Eveline Diermeier, die Monika Lämmermann beim 4:0 (560:504) nicht den Hauch einer Chance ließ. Da nutzte es auch nichts, dass Tanja Kergl mit 2:2 (505:475) auf den Nebenbahnen noch einen weiteren Punkt für Eibach gewinnen konnte.

Am Ende stand mit 2:6 (3079:3133) gegen den Tabellenführer die erste Niederlage im Jahr 2022 zu Buche, mit der man in den Eibacher Reihen aber durchaus leben konnte. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 12:12 Punkten rangiert Eibach auf Platz 5 im gesicherten Mittelfeld der Bayernliga Nord.

Zweite verliert Heimspiel (05.03.2022)

Unsere zweite Herrenmannschaft hatte in der BOL den Tabellenzweiten aus Häusling zu Gast und hatte leider bereits nach dem Mittelpaar das Spiel aus der Hand gegeben. Die ersten vier Satzpunkte gingen alle an die Gäste und somit war auch maximal ein Unentschieden möglich. Das Schlusspaar mit Marcus PEchmann und Sven Cipra versuchten zwar noch einmal alles, holten ihre Satzpunkte, aber die 78 Holz Rückstand waren am Ende zu viel.
Daher verlor Eibach am Ende mit 33 Holz Rückstand und 2:6 Punkten.

Dritte Herren verliert auswärts (04.03.2022)

Die dritte Mannschaft musste diese Woche nach Cadolzburg und hatte dort dank eines starken Auftritts der Gastgeber keine Chance. Hervorzuheben ist dennoch der einzige Satzpunkt von Michael Heckel, der die Tagesbestleistung von 565 Holz erspielte.

Gemischte zu Hause ohne Chance (21.02.2022)

Die Gemischte verlor ihr Heimspiel gegen GH/TSV Lauf 2 deutlich mit 1:5 und fast 100 Holz Rückstand. 

Bayernliga-Keglerinnen eilen von Sieg zu Sieg (12.02.2022)

Die Damenmannschaft des TV Eibach 03 setzte Ihre Siegesserie in 2022 erfolgreich fort. Mit dem ungefährdeten 7:1 (3209:3002) Erfolg gegen die SG 1912 Dittelbrunn gelang seit dem Re-Start des Spielbetriebs Mitte Januar bereits der 5. Sieg hintereinander.

Wie schon in den letzten Partien startete Eibach hervorragend. Im Startpaar sorgten Alina Ringel (4:0/519:493) und Kerstin Wagner (3:1/545:492) für das schnelle 2:0 sowie beruhigende 79 Holz Vorsprung im Gesamtergebnis. Diese Führung baute das Mittelpaar noch weiter aus. Katrin Markert holte sich bei den letzten Würfen noch das knappe 2:2 (511:509). Auf den Nebenbahnen erzielte Ingeborg Maurer Tagesbestleistung und deklassierte ihre Kontrahentin mit 4:0 (572:463). Beim Zwischenstand von 4:0 und fast 200 Holz Vorsprung war die Partie endgültig gelaufen. Im Schlusspaar holte Tanja Kergl mit 2:2 (539:516) einen weiteren Punkt für Eibach. Für den einzigen Punktgewinn der Gäste aus Unterfranken sorgte deren beste Spielerin Jasmin Stumpf im Duell mit Monika Heckel (2,5:1,5/529:523 zugunsten der Dittelbrunnerin).

Mit dem klaren 7:1 (3209:3002) weist Eibach mit nunmehr 12:10 Punkten erstmalig in dieser Saison ein positives Punktekonto auf, überholte Dittelbrunn in der Tabelle und liegt nun auf Platz 5.

Eibach unterliegt nach gutem Beginn klar in Zeil (12.02.2022)

Die Eibacher Zweitligakegler mussten am 16. Spieltag erneut auswärts antreten. Beim Tabellenfünften SKK Gut Holz Zeil keimte nur zu Beginn der Partie Hoffnung auf einen Punktgewinn auf, aber am Ende siegten die Gastgeber klar mit 6:2 (3568:3439).

Eibach startete glänzend in die Partie. Frank Schonert erzielte sehr gute 601 LP und siegte klar mit 3:1 gegen Holger Jahn (555 LP). Auch Holger Fuchs knackte die 600er Marke, verlor aber trotzdem mit 1,5:2,5 (602:629) gegen den Tagesbesten Marco Endres. Im Mittelpaar kippte die Partie zugunsten der Unterfranken. Alexander Brüssel erwischte einen rabenschwarzen Tag und verlor sang- und klanglos mit 0:4 (533:582). Auf den Nebenbahnen musste Gerald Ringel nach 32 Wurf verletzt ausgewechselt werden, doch René Brendel konnte einen weiteren Punktverlust (0,5:3,5 / 553:604) nicht vermeiden. So lag Eibach vor dem Schlusspaar bereits deutlich mit 1:3 und 81 Holz in Rückstand. Zwar gelang Julian Stollar mit 2:2 (580:574) noch der 2. Punktgewinn für Eibach, doch Sven Neuner hatte gegen Olaf Pfaller beim 0:4 (570:624) nicht den Hauch einer Chance.

Damit war eine weitere deutliche Auswärtsniederlage (2:6 / 3439:3568) besiegelt, so dass Eibach weiterhin mit nur zwei Siegen den vorletzten Platz in der Tabelle belegt.

Zweite gewinnt überraschend auswärts (12.02.2022)

Unsere zweite Herrenmannschaft musste an diesem Wochenende nach Neuhaus reisen. Der TSV Neuhaus war zu diesem Zeitpunkt der Tabellenzweite der BOL und wollte den Anschluss an den Tabellenführer aus Erlangen-Bruck natürlich nicht verlieren. Die Favoritenrolle lag damit bei den Gastgebern, da sich Eibach eher im Kampf gegen den Abstieg befand. Umso überraschender war der schlussendlich knappe Sieg für Eibach. Mit einer insgesamt sehr kompakten Mannschaftsleistung kam man am Ende zu einem 5:3 bei 3320:3318 Holz. Hervorzuheben ist hierbei die Tagesbestleistung von Marcus Pechmann mit 589 Holz und einer im Schlusspaar Matchentscheidenden Schlussbahn von 161 Holz.

Damit schiebt sich die Zweite ins etwas sicherere Mittelfeld der Tabelle auf Platz 5 mit nun 9:9 Punkten.

Eibacher Bayernliga-Keglerinnen bleiben in der Erfolgsspur (05.02.2022)

Das Damenteam des TV Eibach 03 eilt seit dem Re-Start des Spielbetriebs Mitte Januar weiter von Sieg zu Sieg. Mit dem souveränen 7:1 (3257:3130) Erfolg gegen den Tabellenvorletzten KC Weiherhof gelang bereits der 4. Sieg in Folge.
Schon im Startpaar spielte sich Eibach in Führung. Alina Ringel gewann mit 2,5:1,5 (533:522) und Kerstin Wagner sorgte mit 2:2 (549:514) für den zweiten Eibacher Punktgewinn. Das Mittelpaar baute die Führung weiter aus. Ingeborg Maurer spielte Tagesbestleistung und ließ Ihrer Gegenspielerin beim 3:1 (570:505) keine Chance. Und auch Monika Heckel behielt in Ihrem Duell mit 3,5:0,5 (564:537) klar die Oberhand. Beim Zwischenstand von 4:0 und 138 Holz Vorsprung war die Partie gelaufen. Im Schlusspaar musste zwar Katrin Markert als einzige Eibacherin mit 1:3 (503:532) einen Punkt abgeben. Aber Tanja Kergl machte mit 3:1 (538:520) den 7:1 (3257:3130) Sieg perfekt.
Mit diesem 4. Sieg in Folge hat Eibach nun mit 10:10 Punkten ein ausgeglichenes Punktkonto und klettert in der Tabelle auf den sicheren Mittelfeldplatz 6.

Eibach nach weiterer Auswärtsniederlage wieder Vorletzter (05.02.2022)

Nach dem kampflosen 8:0 letzte Woche gegen Auma wollten die Eibacher Zweitligakegler auch in Großbardorf punkten. Doch daraus wurde nichts, denn in einer alles in allem einseitigen Partie siegten die Unterfranken klar mit 7:1 (3405:3331).
Den Grundstein für den Sieg legte Großbardorf gleich zu Beginn der Partie. Im Startpaar konnten Gerald Ringel und Frank Schonert zwar zeitweise mithalten und jeweils 2 Sätze gewinnen. Doch im Holzergebnis hatten beide das Nachsehen (Gerald 550:577 und Frank 564:585), so dass die Gastgeber schnell mit 2:0 und 48 Holz führten. Auch im Mittelpaar wanderten beide Punkte auf das Konto der Unterfranken. Julian Stollar unterlag klar mit 1:3 (557:594), und auch Holger Fuchs hatte knapp mit 1:3 (560:560) das Nachsehen. Beim Zwischenstand von 0:4 und 85 Holz Rückstand war die Partie faktisch entschieden. Im Schlusspaar tat sich dann auch nicht mehr viel. Sven Neuner zog in seinem Duell ebenfalls knapp mit 1:3 (534:537) den Kürzeren. Für den einzigen Eibacher Punktgewinn sorgte Alexander Brüssel, der seinen Gegenspieler mit 3:1 (566:552) bezwingen konnte.
Mit dieser weiteren Niederlage (1:7 / 3331:3405) befindet sich Eibach unverändert auf Platz 10 der 2. Bundesliga Mitte und damit weiter in akuter Abstiegsgefahr. Die nötigen Punkte für den Klassenerhalt müssen da wohl vor allem in den noch ausstehenden Heimspielen gewonnen werden.

Zweite verliert auswärts (05.02.2022)

Unsere zweite Herrenmannschaft hatte in dieser Woche auch keine Punkte erspielen können. Auswärts in Rothenburg hieß es am Ende deutlich 2:6.

Gemischte wieder erfolgreich (02.02.2022)

Unsere Gemischte hatte beim Auswärtsspiel bei Carmen Röttenbach einen deutlichen 5:1 Sieg eingefahren und festigt somit den zweiten Tabellenplatz.

Eibacher Bayernliga-Keglerinnen mit Doppelsieg gegen Schützengilde Bayreuth (29.01.2022)

Der Spielplan der Bayernliga sorgte mit 2 Spielen gegen den gleichen Gegner innerhalb einer Woche (1x regulär, 1x Nachholspiel aus der Hinrunde) für ein kleines Kuriosum. Den Eibacherinnen dürfte das ziemlich egal sein, nachdem beide Spiele gewonnen werden konnten. In Bayreuth gelang dank Saison-Bestleistung ein 6:2 (3210:3150). Und im Heimspiel konnte Eibach den Erfolg bestätigten und siegte ebenfalls 6:2 (3163:3136).

Zunächst zum Auswärtsspiel: Hier konnte Eibach etwas überraschend beim bis dahin Tabellenzweiten einen klaren Start-Ziel-Sieg einfahren. Im Startpaar wurden die Punkte noch geteilt, da Kerstin Wagner mit 2:2 (538:543) verlor, aber Monika Lämmermann mit 2:2 (532:515) zum Ausgleich punktete. Diese knappe Führung von 12 Holz konnte das Mittelpaar auf 58 Holz und durch zwei 3:1 Siege (Ingeborg Maurer 541:500 und Monika Heckel 522:517) auch auf 3:1 Mannschaftspunkte ausbauen. Diesen Vorsprung ließ sich das Schlusspaar dann auch nicht mehr nehmen: Zwar verlor Tanja Kergl Ihr Duell gegen die beste Bayreutherin, Saskia Koch, mit 2:2 (529:552), doch Katrin Markert machte mit Ihrem 3:1 (548:523) den Sack endgültig zu und besiegelte den 6:2 (3210:3150) Auswärtssieg.

Bereits 6 Tage später trafen sich beiden Mannschaften wieder, dieses Mal in Eibach zum Nachholspiel vom 3. Spieltag aus der Vorrunde. Bayreuth trat in unveränderter Aufstellung an. Bei Eibach gab es nur 1 Veränderung: Alina Ringel spielte für Monika Lämmermann. Im Gegensatz zum Hinspiel hatte Bayreuth nach dem Startpaar leicht die Nase vorn. Nach dem 1:3 (505:546) von Alina Ringel und dem 3:1 (540:537) von Kerstin Wagner führten die Oberfranken mit 38 Holz. Auch im Mittelpaar ging je ein Punkt aufs Konto von Eibach und Bayreuth, doch Ingeborg Maurer (512:526) und Monika Heckel (551:505) kamen wieder bis auf 6 Holz an Bayreuth heran. Im Schlusspaar blieb das Spiel lange Zeit sehr ausgeglichen, doch durch einige knappe Satzgewinne konnte Eibach das Spiel doch noch drehen. Am Ende behielten sowohl Katrin Markert (3:1/518:506) also auch Tanja Kergl (3:1/537:516) in Ihren Duellen die Oberhand und sicherten mit dem 6:2 (3163:3136) den Doppelsieg gegen Schützengilde Bayreuth.

Wie wichtig diese beiden Siege waren, zeigt der Blick auf die Tabelle: Mit nunmehr 8:10 Punkten verbesserte sich Eibach zur Halbzeit der Saison (9 von 18 Spieltagen sind jetzt absolviert) von Platz 9 auf Platz 7 und liegt damit nun im Mittelfeld der Bayernliga-Tabelle. Und nach schon drei Siegen in Folge nach dem Corona-Re-Start und mit weiter so ausgeglichen Leistungen wie zuletzt sollte der Klassenerhalt mehr als realistisch sein.

Damen gewinnen auswärts (23.01.2022)

Unsere erste Damenmannschaft hat sich ihren ersten Auswärtssieg gesichert. Gegen die Damen der Schützengilde Bayreuth spielten die Eibacherinnen von Beginn an auf gleichbleibend hohem Niveau. 

Während Kerstin Wagner ihr Duell nur knapp mit 2:2 bei 538:543 Holz verloren hatte, konnte Monika Lämmermann mit 532 Holz ihren Mannschaftspunkt sichern.
Im Mittelpaar gingen beide Mannschaftspunkte an die Eibacher. Sowohl Monika Heckel (522 Holz) als auch Ingeborg Maurer (541 Holz) gewannen mit 3:1 Satzpunkten. Nach der Mittelpaarung wurden die ersten Auswärtspunkte langsam greifbarer. Der Vorsprung der Gesamtholz hatte sich auf 58 Holz summiert. 

Im Schlusspaar traten dann Kartin Markert und Tanja Kergl an und nach dem ersten Satz wurde das Spiel nochmal spannend, denn die Bayreuther Damen kamen auf 28 Holz heran und sicherten sich die beiden ersten Satzpunkte. Auf den folgenden beiden Bahnen kam es dann aber zur Vorentscheidung. Beide Eibacherinnen gingen mit 2:1 in Führung und hatten den Vorsprung wieder auf 74 Holz anwachsen lassen. Tanja musste ihren Mannschaftspunkt zwar auf der letzten Bahn noch abgeben, aber auf den Nebenbahnen konnte Katrin ihren Punkt, dank ihrem Schlussspurt mit 294 Holz auf den letzten beiden Bahnen, nach Hause bringen.

So stand es am Ende 6:2 bei 3210:3150 Holz. Eibach reiht sich mit dem zweiten Sieg in Folge nun in der Tabelle mit 6:10 Punkten auf Platz 7 ein.

Zweite spielt unentschieden (22.01.2022)

In einem spannenden Heimspiel gegen Kornburg geriet die zweite Männermannschaft zum Start 2:0 in Rückstand. Durch eine starke Mittelpaarung mit Ulrich Wittenbeck (619 Holz) und Alexander Brüssel (585 Holz) konnte man in den Satzpunkten zum 2:2 ausgleichen und zeitgleich einen großen Vorsprung bei den Gesamtholz herausspielen. Dieser Vorsprung konnte noch ins Ziel gerettet werden, während sich Kornburg auch die letzten beiden Satzpunkte zum Unentschieden sicherte.

Bundesligaspiel abgesagt (22.01.2022)

Die erste Männermannschaft hätte in dieser Woche Blau-Weiß Auma zu Gast gehabt. Auma konnte aufgrund personeller Schwierigkeiten den Weg nach Eibach leider nicht antreten. Eine Verlegung war aus Sicht der Eibacher, die selbst bislang nur einmal mit einem vollständigen Kader antreten konnten, auch nicht möglich. Das Spiel wurde entsprechend der Sportordnung 8:0 für Eibach gewertet. Eibach wünscht Auma an dieser Stelle bald wieder viele einsatzfähige Spieler, sodass die Spiele wieder auf sportlicher Ebene ausgetragen werden können.

Gemischte verliert Heimspiel gegen Tabellenführer klar (17.01.2022)

6:0 und fast 200 Holz Rückstand auf der Heimbahn ist ein deutliches Zeichen der Gäste aus Erlangen-Bruck gewesen, die mit diesem Sieg den Abstand auf den Tabellenzweiten aus Eibach auf mittlerweile auf 5 Punkte ausbauen konnten.

Bayernliga-Keglerinnen mit deutlichem Sieg! (15.01.2022)

Nach der Corona-bedingten Saisonunterbrechung Ende November 2021 hat der BSKV an diesem Wochenende mit dem lt. Spielplan 11. Spieltag den Sportbetrieb wiederaufgenommen. Zum Re-Start hatte der TV Eibach 03 den Tabellendritten Sch. Hub. Schönbrunn zu Gast und gewann unerwartet deutlich mit 6:2 (3204:2729).

Im Startpaar sah es noch nicht nach einem Heimsieg aus. Kerstin Wagner verlor ihr Duell vor allem nach einem schwachen 2.Durchgang (119:140 LP) mit 2:2 (505:527). Da auch Monika Lämmermann mehr als unglücklich ihrer Gegenspielerin unterlag (1,5:2,5/503:502), lag Eibach mit 0:2 zurück. Doch das starke Mittelpaar drehte und entschied damit letztlich die Partie. Ingeborg Mauer als Tagesbester dominierte mit 4:0 (560:484) und auch Monika Heckel siegte souverän mit 3:1 (533:501). Vor dem Schlusspaar hatten nun also die Gastgeberinnen zum 2:2 nach Mannschaftspunkten ausgeglichen und führten mit 87 Holz in Führung. Das Eibacher Schlusspaar nutzte das Momentum und sorgte mit guten Ergebnissen (Katrin Markert 4:0/558:490 sowie Tanja Kergl 4:0/545:225) für einen am Ende sehr deutlichen 6:2 (3204:2729) Sieg, zumal eine der Schönbrunner Schlussspielerinnen nach 2 Durchgängen verletzungsbedingt aufgeben musste – eine Ersatzspielerin konnten die Gäste nicht aufbieten.

Wie wichtig dieser Sieg war, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Mit nun 4:10 Punkten liegt Eibach zwar nachwievor auf dem Abstiegsplatz 9, doch der Anschluss ans hintere Mittelfeld ist wieder hergestellt. Der Abstand auf Platz 6 beträgt nur noch 2 Punkte.

2. Bundesliga - Erste Herren verliert zum Re-Start in Regensburg (15.01.2022)

Nach der Corona-bedingten Saisonunterbrechung Ende November 2021 hat der DKBC an diesem Wochenende mit dem lt. Spielplan 13. Spieltag den Sportbetrieb wiederaufgenommen. Zum Re-Start musste der TV Eibach 03 beim Tabellenzweiten SC Regensburg antreten. Trotz insgesamt guter Mannschaftsleistung mussten sich die Null-Dreier am Ende mit 3:5 (3436:3500) geschlagen geben.

Bzgl. Spielerkader konnte Kapitän Sven Neuner endlich einmal aus dem Vollen schöpfen; kein Spieler war verletzt, krank oder beruflich verhindert.

Im Startpaar schickte Eibach René Brendel und Sven Neuner ins Rennen, doch beide wurden von den Gastgebern regelrecht „überrollt“. Nach 60 Wurf und 4 bärenstarken Durchgängen (162, 161, 168, 150) lag Eibach bereits vorentscheidend mit 90 Holz hinten. Eibach reagierte und wechselte Frank Schonert für René Brendel, doch Wirkung zeigte das kaum. Das Duo Brendel/Schonert verlor mit 1:3 (533:604) und Sven Neuner unterlag dem an diesem Tag besten Regensburger (Nils Deichner) mit 0:4 (567:617). Das zwischenzeitliche 0:2 und 121 Holz Rückstand waren ein kapitaler Fehlstart. Doch etwas unerwartet sollte Eibach nochmal ins Spiel kommen. Im Mittelpaar spielte Holger Fuchs seine Routine aus und sorgte mit 2:2 (591:583) für den ersten Punktgewinn für Eibach. Das Duo Sven Cipra/Gerald Ringel nutzte eine verletzungsbedingte Auswechslung auf Regensburger Seite nicht nur für den nächsten Punktgewinn (4:0/560:483), sondern konnte damit den Rückstand auf nur noch 36 Holz verkürzen. Doch zum Leidwesen der Eibacher baute das Schlusspaar des SCR den Vorsprung im Schlusspaar wieder kontinuierlich aus. Trotzdem hatte Eibach durch einige knappe Satzgewinne bis zur letzten Bahn zumindest noch die Chance auf ein Unentschieden. Alexander Brüssel gelang am Ende (letzter Durchgang 175:164) tatsächlich das Kunststück, trotz des insg. schlechteren Ergebnisses (594:598) sein Duell mit 3:1 Sätzen zu gewinnen. Doch auf den Nebenbahnen musste Julian Stollar auf der letzten Bahn mit 135:157 abreißen lassen und verlor am Ende knapp mit 1:3 (591:615). Damit war die 3:5 (3436:3500) Niederlage gegen den Tabellenzweiten aus der Oberpfalz besiegelt.

Am Ende war der Fehlstart spielentscheidend für die Niederlage, aber mit etwas Glück hätte Eibach trotzdem zumindest noch 1 Punkt aus Regensburg mitnehmen können. Somit bleibt Eibach mit bislang nur 1 Saisonsieg weiter das Schlusslicht der 2.Bundesliga Mitte. Am nächsten Spieltag kommt es schon zum extrem wichtigen Aufeinandertreffen mit dem punktgleichen SV Blau Weiss Auma. Mit einem Sieg wäre Eibach nicht nur die Rote Laterne los, sondern hätte auch wieder etwas Anschluss ans hintere Mittelfeld der Liga.

3. Herren gewinnt Auftaktspiel zu Hause (15.01.2022)

Mit zwei Spitzenergebnissen von Ullrich Wittenbeck (572) und Michael Heckel (575) war der Grundstein für ein erfolgreiches Spiel gelegt. So stand es am Ende beim Heimspiel gegen die SpVgg Nürnberg 2 deutlich 5:1 bei über 100 Holz Vorsprung.

2. Herrenmannschaft muss Spiel verlegen (15.01.2022)

Aufgrund mehrerer personeller Ausfälle musste das Spiel der BOL in Heideck verschoben werden. Ein Nachholtermin ist noch nicht bekannt.

Gemischte weiter auf Platz 2 (11.01.2022)

Der Start ins neue Jahr gelang beim Auswärtsspiel bei der SpG Burghaslach-Abtsgreuth nicht wie erwartet. Die Bahnen sind nicht leicht zu spielen und so kam die Eibacher Gemischte schnell deutlich in Rückstand, der nicht mehr aufzuholen war. Am Ende stand es 5:1 für die Gastgeber und Eibach hat damit den Anschluss an die Tabellenspitze mit nun 3 Punkten Differenz etwas verloren.

Eibach verpasst Überraschung beim Tabellenzweiten (21.11.2021)

Nach dem Gastspiel beim Spitzenreiter aus Raindorf am letzten Wochenende stand für die Eibacher Bayernliga-Keglerinnen am Sonntag schon das nächste schwere Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten Unter Uns Bad Neustadt auf dem Programm. Lange Zeit lag Eibach in Führung und schnupperte an der Überraschung, doch im vorletzten Durchgang fing Bad Neustadt die Gäste noch ab und gewann am Ende knapp mit 6:2 (3194:3161).

Bereits im Startpaar konnte Eibach gut mit den Gastgebern mithalten. Zwar verlor Kerstin Wagner ihr Duell mit 1:3 (525:551), doch Kerstin Markert sorge mit Tagesbestleistung (3,5:0,5/564:520) für den Ausgleich und eine knappe 18 Holz Führung. Das Mittelpaar konnte diesen Vorsprung sogar noch auf 51 Holz ausbauen, denn Tanja Kergl siegte souverän mit 4:0 (546:512), und Ingeborg Maurer unterlag nur denkbar knapp mit 2:2 (522:523). Das Schlussduo der Gastgeber setzte dann zur Aufholjagd an und Eibach konnte da irgendwann nicht mehr mithalten. Im Abräumen auf der vorletzten Bahn setzte sich Bad Neustadt in Führung und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Letztlich waren Monika Lämmermann (0:4/499:549) und Monika Heckel (1:3/505:539) chancenlos, was am Ende mit 2:6 (3161:3194) die bereits 5. Niederlage in Folge bedeutet.

Da war heute definitiv mehr drin für Eibach, aber wenn man mit 2:10 auf dem vorletzten Platz im Tabellenkeller liegt, dann fehlt eben oft auch das Quäntchen Glück für einen überraschenden Punktgewinn.

Eibach verliert trotz Saisonbestleistung (20.11.2021)

Am 9. Spieltag kam der Tabellendritte SKC Nibelungen Lorsch zum Gastspiel an den Hopfengartenweg. Eibach konnte an die gute Leistung der Vorwoche in Bamberg anknüpfen und am Anfang gut Paroli bieten, verlor am Ende aber doch mit 2:6 (3475:3606).

Im Startpaar schickte Eibach Alexander Brüssel und René Brendel ins Rennen. René knackte mit 611 LP die 600er Marke und konnte dank überragender Schlussbahn (164LP) sogar den Mannschaftspunkt für Eibach holen (2:2/611:609). Alexander hatte trotz verpatzen Starts (126:156) noch die Chance zum Punktgewinn, doch im letzten Durchgang kostete ein Fehlwurf einen weiteren Anwurf, der Durchgang ging mit 147:151 an seinen Kontrahenten, der damit 2,5:1,5/609:587 siegte und für Lorsch ausgleichen konnte. Bei nur 20 Holz Rückstand war für Eibach noch alles drin. Im Mittelpaar fiel dann leider die Vorentscheidung. Zwar konnte Frank Schonert sein Duell gegen den schwächsten Lorscher mit 2:2 (581:567) gewinnen, doch das Duo Sven Cipra/Marcus Pechmann verlor nicht nur mit 0:4 nach Sätzen, sondern mit 525:600 auch 75 Holz für das Gesamtergebnis. Bei inzwischen 81 Holz Rückstand war das für das Schlusspaar eine zu hohe Hürde. Julian Stollar musste sich dem Tagesbesten Lars Ebert mit 2:2/598:629 geschlagen geben. Und auf den Nebenbahnen hatte Sven Neuner zwar durchaus Chancen auf einen weiteren Punktgewinn, doch am Ende verlor er alle Sätze knapp mit maximal 8 Holz Rückstand und das Duell insgesamt mit 0:4 (573:592).

Am Ende stand Eibach wieder einmal mit leeren Händen da und verlor trotz bester Saisonleistung mit 2:6 (3475:3606). Da tröstet es nur wenig, dass mit etwas Glück heute zumindest ein Unentschieden möglich gewesen wäre. Denn Fakt ist, dass Eibach mit bislang nur 1 Sieg aus 8 Spielen (der weitere Sieg gegen Erlangen-Bruck wurde ja wegen des Brucker Liga-Rückzugs annulliert) nun das Tabellenende der 2. Bundesliga Mitte ziert. Der Ergebnistrend in den letzten Spielen zeigt aber klar nach oben, so dass die Hoffnung auf den Klassenerhalt nach wie vor mehr als berechtigt ist. Zudem beträgt der Rückstand auf Platz 8 nur 2 Punkte.

3. Herren verliert hauchdünn (20.11.2021)

Unsere 3. Herrenmannschaft hatte an diesem Wochenende kurz vor einem Auswärtssieg gestanden. Am Ende entschieden die letzten Kugeln das spannende Spiel zu Gunsten der Gastgeber.

Eibach verliert Kellerduell in 2. Bundesliga (13.11.2021)

Der 8. Spieltag führte Eibach zum Kellerduell bei der bis dahin punktgleichen Bundesliga-Reserve von SKC Victoria Bamberg. Obwohl Eibach zum ersten Mal in dieser Saison in kompletter Bestbesetzung antreten konnte und Saisonbestleistung erzielen konnte, erwiesen sich die Bamberger an diesem Nachmittag als die bessere Mannschaft. Bamberg spielte seinerseits ebenfalls das beste Saisonergebnis und holte mit 7:1 (3575: 3473) die so wichtigen zwei Punkte im Abstiegskampf.

In dem Spiel, das über 6 Bahnen ausgetragen wurde, startete Eibach mit Alexander Brüssel, René Brendel und Gerald Ringel. Alexander Brüssel holte mit 2:2 (597:593) den ersten Punkt für Eibach. René Brendel hatte im ersten Spiel nach seiner Verletzungspause mit 1:3 (564:583) das Nachsehen. Und auch das Duo Gerald Ringel/Frank Schonert musste den Mannschaftspunkt mit 0:4 (550:585) den Gastgebern überlassen. Zur Halbzeit lag Eibach somit 1:2 nach Punkten und mit 50 Holz im Gesamtergebnis zurück. Und leider ließ das Bamberger Schlusstrio durch konstant sehr gute Ergebnisse auch keine Aufholjagd für Eibach zu und gewann zudem fast alle knappen Sätze für sich. Letztlich gingen alle 3 Duelle – wenn auch teilweise nur knapp – an die Gastgeber: Sven Neuner unterlag 0,5/3,5 (593:609), Holger Fuchs als Tagesbester auf Eibacher Seite wurde auf der letzten Bahn noch abgefangen (2:2/606:611) und Julian Stollar verlor mit mäßigem Ergebnis deutlich (0,5:3,5/563:594).

Trotz des besten Saisonergebnisses von 3473 LP stand am Ende eine 1:7 (3473:3575) Niederlage zu Buche, was Eibach nun hinter Bamberg auf den vorletzten Platz in der Tabelle abrutschen ließ. Das Mannschaftsergebnis und die Rückkehr aller verletzten Spieler lässt für die weitere Saison hoffen, doch gerade in den nächsten beiden Heimspielen bis zur Winterpause warten Gegner aus der oberen Tabellenhälfte, was das Siegen nicht einfach machen wird.

4. Niederlage in Folge für Eibacher Bayernliga-Damen (13.11.2021)

Die Eibacher Bayernliga-Keglerinnen hatten am Samstag den Spitzenreiter von SKK Raindorf zu Gast am Hopfengartenweg. Nach einem Katastrophenstart von Eibach wurden die Oberpfälzerinnen ohne Probleme ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen ungefährdet mit 5:3 (3171:3085).

Im Startpaar wurde Eibach völlig kalt erwischt. Monika Lämmermann musste sich am Ende klar mit 1:3 (475:513) geschlagen geben. Und das Duo Kertin Wagner/Erika Pechmann kam mit 0:4 (466:545) unter die Räder. Bei 0:2 nach Sätzen und bereits 117 Holz Rückstand im Gesamtergebnis war die Partie bereits zu diesem Zeitpunkt mehr oder weniger entschieden. Im Mittelpaar vernichtete die Tagesbeste auf Seiten von Raindorf, Tanja Kolbeck mit einem 4:0 (562:519) gegen Ingeborg Maurer die letzten Hoffnungen auf einen Punktgewinn für Eibach. Zwar gingen die restlichen Mannschaftspunkt mit durchwegs guten Ergebnissen alle an Eibach (Tanja Kergl 3:1 / 532:488; Monika Heckel 2:2 / 556:544; Katrin Markert 2:2 / 537:519), doch mehr als Ergebniskosmetik war nicht. Am Ende kassierte Eibach mit 3:5 (3085:3171) die vierte Niederlage in Folge und bleibt mit nun 2:8 Punkten auf dem vorletzten Platz in der Bayernliga-Tabelle.

Gemischte auf Platz 1 (13.11.2021)

Mit einem knappen 4 Holz Vorsprung konnten auswärts bei Lauf die nächsten Tabellenpunkte eingesammelt werden. Die Eibacher Gemischte steht jetzt vorübergehend in der Tabelle auf Platz 1.

2. und 3. Herrenmannschaft verlieren (13.11.2021)

Auch unsere beiden anderen Herrenmannschaften hatten dieses Wochenende kein glückliches Händchen. Für die Dritte gab es sogar eine 0:6-Heimniederlage zu verkraften.

Weitere Auswärtsniederlage für Eibacher Bayernliga-Damen (07.11.2021)

Am 5. Spieltag der aktuellen Saison stand für die Eibacher Bayernliga-Keglerinnen das Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn SG 1912 Dittelbrunn auf dem Programm. Doch die Unterfranken erwiesen sich als zu heimstark – Eibach unterlag am Ende klar mit 2,5:5,5 (3024:3114).

Bereits im Startpaar geriet Eibach ins Hintertreffen. Während Katrin Markert ihr Duell nach schwachem Start noch knapp mit 3:1 (483:478) für sich entscheiden konnte, musste sich Monika Lämmermann klar mit 1:3 (508:545) gegen die Tagesbeste Nadine Limpert geschlagen geben. Bei 32 Holz Rückstand hieß es für das Mittelpaar Boden gut zu machen, doch das misslang. Ingeborg Mauer konnte zwar mit 3:1 (537:522) den 2.Mannschaftspunkt für Eibach gewinnen, doch Kerstin Wagner unterlag nach 2 schwachen Durchgängen klar mit 1:3 (491:540). Bei 2:2 Mannschaftspunkten lagen die Gastgeberinnen nun sogar mit 66 Holz vorne. Für einen Punktgewinn mussten also beide Duelle im Schlusspaar gewonnen werden, doch daraus wurde nichts. Bei Monika Heckel sah es lange Zeit nach einem weiteren Punktgewinn für Eibach aus, doch zum Schluss wurde sie noch zu einem Unentschieden abgefangen (2:2/516:516). Bei Erika Pechmann lief es gar nicht (Auswechslung nach 64 Wurf), und Ersatzspielerin Tanja Kergl konnte das Duell auch nicht mehr zu ihren Gunsten drehen (1:3/489:513).

Somit mussten sich die Eibacherinnen am Ende klar mit 2,5:5,5 (3114:3024) geschlagen geben und sind mit nun 2:6 Punkten nachwievor Tabellenvorletzter.

Eibach verpasst Überraschung gegen den Tabellenführer (06.11.2021)

Nach der WM-bedingten Spielpause hatte Eibach den Spitzenreiter SKK Gut Holz Zeil zu Gast. Lange konnte Eibach die Partie offenhalten, doch am Ende nutzte der Klassenprimus eine Schwächephase der Gastgeber und gewann am Ende knapp mit 3:5 (3360:3430).

Im Startpaar verlief die Partie zunächst ausgeglichen. Alexander Brüssel erzielte mit 592 das beste Eibacher Tagesergebnis und gewann sein Duell mit 2:2 (592:557). Frank Schonert, der nach seiner Knieverletzung aus dem Sommer erstmalig in dieser Saison zum Einsatz kam, spielte solide 558, unterlag aber letztlich mit 1:3 (558:583). Mit einem knappen Vorsprung von 10 Holz ging das Mittelpaar an den Start, und auch hier wurden die Punkte schiedlich-friedlich geteilt. Julian Stollar hatte nach anfänglichen Problemen seinen Gegenspieler gut im Griff und holte mit 3:1 (583:551) den 2. Mannschaftspunkt für Eibach. Auf den Nebenbahnen entwickelte sich ein hochklassiges Duell zwischen Gerald Ringel und U18 Nationalspieler Silvan Meinunger. Nach 3 Sätzen stand es unentschieden 1,5:1,5 und beide lagen auf 600er Kurs. Doch 20 Wurf vor Schluss verletzte sich Gerald und musste ausgewechselt werden. Das nutzte der Gästespieler zum entscheidenden Satzgewinn (164:127) und Sieg im direkten Duell (2,5:1,5/615:574). Beim Zwischenstand von 2:2 nach Punkten und nur noch 1 Holz Vorsprung in der Holzwertung für Eibach war die Partie aber immer noch völlig ausgeglichen. Doch im Schlusspaar konnte sich Zeil kontinuierlich absetzen. Und als Eibach verletzungsbedingt noch ein 2. Mal auswechseln musste, nutze das Zeil zur Entscheidung im 3. Durchgang (43 Holz mehr als Eibach). Zwar konnte Markus Pechmann gegen Patrick Löhr mit 4:0 (564:539) einen weiteren Punkt für Eibach holen, doch das schwache Ergebnis von Sven Neuner/Patrik Dzoic (0:4/489:585) war letztlich spielentscheidend, so dass Zeil am Ende mit 5:3 (3430:3360) seiner Favoritenrolle gerecht wurde.

Zeil bleibt damit Spitzenreiter in der 2. Bundesliga Mitte, während Eibach die sich bietende Chance für einen Überraschungssieg nicht nutzen konnte und weiter mit nun 2:10 Punkten auf Platz 9 rangiert. Am nächsten Spieltag geht es dann für Eibach zum so wichtigen Auswärtsspiel bzw. Kellerduell bei der bislang punktgleichen Bundesliga-Reserve von SKC Victoria Bamberg.

Gemischte auf Platz zwei (01.11.2021)

Ein weiterer Sieg auf der heimischen Bahn sorgt, dafür dass die Gemischte in der Kreisliga auf Platz 2 steht. 

 
 

Du interessierst Dich für Sport in unserem Verein?

Hier erfährst Du alles zur Mitgliedschaft beim TV Eibach 03